Die Nutzung der Handyortung ohne Einverständnis

 

handyortung-ohne-einverstandnisBevor ein Handy geortet werden kann, ist erst einmal die Einverständnis des Besitzers notwendig. Diese wird bei einem Handyorter aus dem Internet über die Beantwortung einer Anfrage SMS erteilt. Bei Apps und softwaregestützten Anwendungen erteilt der Handybesitzer die Erlaubnis mit dem Bestätigen der Geschäftsbedingungen. Oft kommt es aber vor, dass die Handyortung auch ohne Einverständnis durchgeführt wird, wenn jemand beispielsweise ein Handy kurz ausborgt und die Handyortung bewerkstelligt. Das Opfer kriegt davon nichts mit, weil nach wie vor keine Benachrichtigungen oder Warnungen darüber verschickt werden, ob man geortet wird oder nicht.

So wird die Erlaubnis bei webbasierten Diensten umgangen

 

handyortung-ohne-einverstandnis-sicherheitWie bereits erwähnt, kann die Erlaubnis der webbasierten Dienste umgangen werden. Dabei wird die Anfrage SMS einfach beantwortet und anschließend gelöscht. Da keine weiteren SMS Nachrichten oder Informationen folgen, merkt die Person, deren Handy geortet wird, nichts davon. Die zahl der ungewollt georteten Menschen steigt derweil in Schwindelerregende Höhen und weder die Betreiber von Diensten der Handyortung umsonst noch die Staatsanwaltschaft hat darauf reagiert. Gerade weil es so einfach ist, sollte man sein Handy niemandem ausleihen oder unbeaufsichtigt bedienen lassen, da die Chancen der Handyortung ohne Einverständnis mit so einem Verhalten steigen.

Die Umgehung der Einwilligung bei Apps

 

handyortung-ohne-einverstandnis-okMittlerweile greifen auch Apps auf die im Handy befindliche Ortungsfunktion ein und sie sind in der Lage sie zu bedienen und die Positionsdaten an einen Computer zu senden. Dabei schnappt sich der Mobilspion ein Handy mit so einer App und ändert die Zugangsdaten im Nutzermenü. Statt den Daten des Handybesitzers gibt er seine eigenen Daten ein und hat somit Zugriff auf das Handy und kann die Handyortung ohne Freischaltung jederzeit durchführen. Bei dieser Methode merkt das Opfer auch nichts, kann jedoch herausfinden, ob sie geortet wird, indem sie die Apps mal auf den Prüfstand setzt.

Wie oft es zum Missbrauch kommt

 

In der Bundesrepublik kommt es sehr oft vor, dass die Handyortung ohne Einverständnis durchgeführt wird. Statistisch gesehen ist jeder 5. mindestens ein Mal geortet worden. Die Dunkelziffer dürfte dabei erheblich höher sein, da knapp 95 Prozent der Menschen, die ohne Einverständnis geortet werden, nichts davon mitbekommen. Meistens wird die Handyortung ohne Einverständnis von Menschen genutzt, die ihren Partner beschatten wollen. Die Voraussetzungen sind dabei besonders günstig, weil man oft die Möglichkeit bekommt das Handy des Partners zur Ortung anzumelden während dieser abwesend ist, weil er beispielsweise gerade duscht. Auch wenn diese Fälle auffliegen, erstattet der geortete Partner nur in den seltensten Fällen wirklich eine Anzeige.

Herausfinden, wie leicht es wirklich ist

 

handyortung-ohne-einverstandnis-testMöchtet ihr selbst herausfinden, wie leicht es ist ein Handy heimlich orten zu können, dann könnt ihr unseren Service der Handyortung ausprobieren. Dabei wird demonstriert, wie leicht die SMS-Bestätigung umgangen werden kann und wie genau die Handyortung eigentlich ist. Das Besondere daran ist, dass ihr eine echte Handyortung bekommt und während der Probezeit nichts dafür bezahlen müsst. Meldet die Handyortung einfach innerhalb einer Woche nach Anmeldung mit einer SMS mit dem Inhalt Stop Goldspy ab, indem ihr sie an die Nummer 33233 sendet.

7 Comments → “Handy orten lassen”


  1. frank

    3 years ago

    Die Hauptgefahr bei der Ortung von einem Handy über die sozialen Medien besteht darin, dass es in den Händen von sehr viele Menschen, die einem etwas verkaufen wollen gerät.
    Eine andere Art von Mobilspionage kann dadurch selten geschehen, denn sogar die begabtesten Hacker brauchen meisten physischen Zugang zu Ihren Handy, damit sie eine Mobilspionage anfangen.
    Die Werbung kann man ausschalten, indem man den Versender anschreibt. Es gibt auch Orten, an denen man überprüfen kann, ob ein Handy gehackt wurde. Wenn Sie Ihre Handy über soziale Netzwerke oder andere Internetstrategien orten, dann sollten Sie das einmal prüfen lassen. Spezialisten können sehen, ob jemand anders einen Zugang zu der Information auf Ihrem Handy hat oder nicht!

    Reply

  2. Stefanie

    3 years ago

    Die Handyortung bei den sozialen Netzwerken benutze ich sehr gerne. Bei Facebook und so ist sie aber nicht so funktionell wie bei Google Latitude beispielsweise. iLocalis habe ich noch nicht probiert, doch werde ich es dank dem Artikel mal ausprobieren um zu schauen, wie gut der Funktionsumfang ist. Sicherlich eine nette Ergänzung zu der Handyortung aus den sozialen Netzwerken.

    Reply

  3. Funker-ST

    3 years ago

    Genau das ist der Dienst, den ich schon seit Langem suche! iLocalis! Ich habe total vergessen, wie er heißt, weiß aber, dass er gut ist, weil ich ein ehemaliger Kunde bin. Nun werde ich mich wieder anmelden um mein eigenes Handy orten lassen zu können. Habe nun ein Neues, weil das Alte geklaut wurde, was auch der Grund für die Handyortung nun ist. Es soll bloß nicht noch einmal passieren.

    Reply

  4. BlackHazzard

    3 years ago

    Hier steht, dass man Twitter über das Programm „Find me“ konfigurieren soll. Wie soll man das denn anstellen? Ist Find me ein Computerprogramm oder eine App für das Handy? Ich kapier gar nichts mehr ^^

    Reply

  5. Genere

    3 years ago

    Du installierst dir einfach Findme und verknüpfst es mit deinem Twitter Account und schon kannst du die Handyortung durchführen. Eventuell werden deine Positionsdaten auch direkt an Twitter gesendet und dort veröffentlicht. Wenn du das nicht willst, kannst du die Funktion auch deaktivieren. Weil Twitter selbst keine Handyortung wie Facebook hat, kann dies aber recht praktisch sein!

    Reply

  6. Cora

    3 years ago

    Die App wurde ja auch erfunden um die Handyortung auf Twitter zu ermöglichen, gerade weil das Social Network über keine eigene Handyortung verfügt. Ich finde es auch praktisch, weil ich jetzt meine Position auch bei Twitter teilen kann und nicht nur bei Facebook. Lieber wäre es mir aber, wenn Twitter selbst die Handyortung einführt.

    Reply

  7. Mimica

    2 years ago

    Ich habe letztens mein Handy orten lassen über so einen Dienst, der das extra für Base angeboten habe, aber es hat nicht wirklich geklappt und war auch nicht kostenlos. Wisst ihr denn, wo ich mein Handy orten lassen kostenlos ohne Anmeldung kann? Mir wäre auch die Ortung über die IMEI Nummer interessant, weil ich gehört habe, dass man damit auch ausgeschaltete Handys orten kann. Was wisst ihr darüber?

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar

adarsh