Die Handyortung und die Abofalle

 

Handy orten kostenlos ohne AboEhe die Handyortung jedem von uns zugänglich wurde, kamen Fakeprogramme, so genannte Fun Applications, auf den Markt, die angeblich eine Handyortung ermöglichten. Doch wie der Name schon sagt, handelt es sich um Fun Applikationen, deren Sinn lediglich darin lag die Person zu bespaßen, die es heruntergeladen hat. Alles andere als spaßig waren aber die damit verbundenen Kosten. Hat man eine Applikation heruntergeladen, so ging man Abos ein, die mindestens einen Monat dauerten und damit verhältnismäßig teuer waren. Da sich viele User beschwerten, wurde das Gesetz erlassen, dass dabei stehen muss, ob es sich um eine Fun Applikation handelt, so dass der User nicht getäuscht wird. Die Handyortung im Internet, zu der ihr euch oben über den Link anmelden könnt, ist hingegen real und komplett kostenlos für 14 Tage. Ideal um sich die Handyortung mal anzusehen, sie zu testen und sich von den Vorteilen einer seriösen Handyortung zu überzeugen.

 

Fun Applikationen heutzutage

 

handy-orten-kostenlos-ohne-aboIn der Werbung, vornehmlich nachts, sieht man immer noch Angebote für Apps, die angeblich eine Handyortung online ermöglichen. Zwar steht dabei, dass es sich um eine Fun App handelt, doch übersehen das die meisten User, insbesondere aber die Minderjährigen, die rein rechtlich gesehen noch nicht vertragsfähig sind und nur mit einer Handyortung gratis ohne Anmeldung gelockt werden.. Man sollte indes aufpassen, dass man selbst nicht in die Falle tappt und sich solche eine Applikation bestellt, von der man keinerlei praktischen Nutzen hat. Schließlich gibt es im Internet relativ viele Anbieter, die wirklich eine kostenlose Handyortung ohne Abo anbieten.

 

Wahrhaftige Anbieter einer Handyortung

 

Zwar gibt es auch im Internet viele Fallen in welche man tappen kann, doch kann man sich anhand der Verbraucherinformationen besser informieren und somit zwielichtigen Anbietern, die einem nur ein Abo andrehen möchten, aus dem Weg gehen. Deshalb sollte man sich am besten einen Anbieter des Mobilfunkbetreibers wie den Handyfinder suchen. Dieser ermöglicht es ein o2 Handy orten zu können. Andere Anbieter ohne Abo kosten zwar auch was, allerdings nur einen Bruchteil dessen, was ein Abo kostet. So zahlt man bei manchen Anbietern nach Leistung. Das heißt, nutzt man die Handyortung ein Mal, so zahlt man nur ein Mal. Man kann natürlich auch ein Abo abschließen und pauschal für alle echten Handyortungen zahlen, wenn man öfter mal die Handyortung benötigt.

 

Was ist mit der kostenlosen Handyortung ohne Abo?

 

Die kostenlose Handyortung ohne Abo gibt es natürlich auch. Dabei handelt es sich um die Handyortung auf Probe um beispielsweise einen Dienst zu testen. In erster Linie geht man dabei auch eine vertragliche Bindung ein, kann diese jedoch innerhalb eines gewissen Zeitraumes (in der Regel sind dies 14 Tage) kündigen. Auf diese Weise entstehen keine Kosten für bereits ausgeführte Handyortungen. Ist der Service gut und möchte man ihn weiterhin benutzen, muss man keine Kündigung abschicken. Nach der Probedauer von 14 Tagen geht man laut AGB einen Vertrag ein, der über einen gewissen Zeitraum geht. Dass diese Art der Handyortung illegal ist, kann nicht bestätigt werden, weil man alle Verträge einhält.

 

Was zu tun ist, wenn man Opfer einer Abo-Falle geworden ist

 

Handy orten kostenlos ohne AboDa sehr viele zwielichtige Anbieter es mit der Information der Kunden nicht genau nehmen, geschieht es durchaus, dass man plötzlich ungewollt einen Vertrag an der Backe hat. Wurde man auf der Seite nicht ordentlich informiert, kann man sich an den Verbraucherschutz oder an seinen Anwalt wenden um Unterstützung zu bekommen. In der Regel wird der Vertrag aufgelöst, wenn wirklich der Tatbestand einer arglistigen Täuschung vorliegt. In der Vergangenheit gab es nämlich unzählige der genannten Tatbestände von verschiedenen Anbietern einer Handyortung deutschlandweit. Die Handyortung Software vom Betreiber sollte man dabei schleunigst von seinem Handy löschen

7 Comments → “Handy orten kostenlos ohne Abo”


  1. Sofia

    7 years ago

    Verbraucherschutz ist hier ein sehr wichtiges Schlüsselwort zu der Sicherheit in diesem Falle. Wenn man sich dort auskennt, ist man auf der sicheren Seite und alles wird Spaß machen.
    Ich hatte noch vor einem Jahr so eine Erfahrung und habe daraus gelernt. Mein Ratschlag ist, dass man den Namen von der Firma für Handyortung, auf der man sich einlässt, vorher im Internet recherchiert. Ich zum Beispiel bin in die Abo Falle geraten. Dann habe ich aber im Internet recherchiert und habe herausgefunden, dass es ganz viele Menschen wie ich gibt.
    Die Firma ist bereist alle wegen deren Missbräuche bekannt und man braucht nichts zu zahlen, denn es wurde schon längst bereits rechtlich bewiesen, dass sie die Kunden durch ungesetzliche Mittel in die Falle ziehen.

    Reply

  2. Boris

    7 years ago

    Der Verbraucherschutz ist eigentlich immer die richtige Anlaufstelle. Einfach Rechnungen, die AGB, Link zu der Seite + Dokumentation hinschicken und die werden das durchleuchten. Es ist ziemlich oft der Fall, dass man bei Diensten für Handyortung gelumpt wird, aber mit ein wenig Engagement kommt man ganz schnell wieder raus aus der Abofalle.

    Reply

  3. Piotr

    7 years ago

    Vor allem bei den Anbietern für eine Handyortung sollte man genau in die AGB schauen. Egal wie kostenlos, gratis oder was auch immer es ist, in den AGB findet man dann doch, dass es etwas kostet. Die Anbieter könnten direkt sagen, dass es was kostet. Vielleicht hätten sie dann nicht so einen Ärger mit den Kunden, die einen Anspruch darauf haben aus dem Vertrag auszutreten, weil sie unbedingt wissen müssen, dass der Dienst was kostet. Das hat die EU so beschlossen.

    Reply

  4. ferni

    7 years ago

    Ich hasse es einfach. Wegen diesen zwielichtigen Anbietern traue ich mich jetzt gar nicht mehr die Handyortung zu benutzen, weil man überall erst einmal annehmen muss, dass man hintergangen wird und dann einen Vertrag hat. Ich kann sowas echt nicht verstehen. Es geht doch auch auf legalem Wege Geld zu machen, oder nicht?

    Reply

  5. B-Ass

    7 years ago

    Ich finde, der Staat sollte etwas gegen die Werbung tun, die Fun Apps anbietet. Es ist doch offensichtlich, dass damit Kinder und Jugendliche gelockt werden und der Begriff Fun App besagt doch schon lange nicht, dass diese Produkte und Dienstleistungen nicht gekauft werden und man dann in die Falle tappt.

    Reply

  6. Kantautor

    7 years ago

    So sehen das die Kritiker auch. Eine Fun App asoziiert noch lange nicht, dass es da ein Abo gibt, das auch bezahlt werden muss und oft sind Werbungen nur einige Tage aktiv, so dass man auch nicht mehr erfährt, was man schicken muss, wenn man das Abo nicht mehr haben möchte. Eine richtige Handyortung kann man über die TV Reklame nicht bekommen. Da muss man sich schon an Mobilspionage wenden.

    Reply

  7. Heady

    7 years ago

    Glücklicherweise ist es hier möglich das Handy zu orten kostenlos ohne Abo, wenn man den Dienst innerhalb einer Woche nach Anmeldung per SMS oder online kündigt. Wer aber ohne Zustimmung orten möchte, sollte aufpassen. Es kommt eine SMS an mit einer PIN, die man bei dem Dienst eingeben muss. Der, der geortet werden soll, sieht, was auf ihn zukommt.

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar

adarsh