Die Handyortung ohne Zustimmung – kein Kavaliersdelikt

 

handyortung-ohne-zustimmungSeitdem die Handyortung der breiten Masse zugänglich gemacht wurde, ist es zu allerlei Missbrauchsfällen gekommen, da die Handyortung ohne Zustimmung sehr oft ausgeführt wurde. Oftmals haben die Handybesitzer selbst nicht daran gedacht die entsprechenden Sicherheitseinstellungen durchzuführen, die sie vor einer Mobilspionage bewahrt hätten. Da die Handyortung ein empfindliches Thema ist, sollte man sich vor der Nutzung informieren und alles daran setzen, dass es nicht zum Missbrauch kommt. Wir haben einige Tipps vorbereitet, die ihr befolgen könnt um euch selbst effizient vor der Mobilspionage, bzw. der Handyortung ohne Zustimmung zu schützen. Um eure Sicherheitseinstellungen zu prüfen oder mal zu versuchen andere Handys ohne Zustimmung zu orten, könnt ihr unseren Service zwei Wochen lang gratis testen. Einfach anmelden und losorten.

 

Die klassische Handyortung und die Gefahren

 

Die Handyortung ohne Zustimmung wird meist durchgeführt, indem man ein Handy zu einer Handyortung anmeldet und die Bestätigungs SMS selbst beantwortet, ohne die Erlaubnis des Handybesitzers. Dieser kann von diesem Moment an jederzeit ohne sein Wissen geortet werden. Es geht aber auch raffinierter, indem der Mobilspion Apps auf dem Handy des Opfers manipuliert und sich dann bequem über eine Weboberfläche Zugang zum Handy verschafft, unter anderem auch zur Handyortung. Dies lässt sich aber relativ leicht mit Hilfe einiger Tricks unterbinden. Der beste Schutz ist es die Gefahren der Handyortung an der Wurzel anzupacken und zu entfernen.

 

Sein Handy mit einem Code schützen

 

handy-orten-ohne-zustimmung-codeSobald jemand Zugriff zu dem eigenen Handy bekommt, ist die Gefahr groß, dass die Mobilspionage durchgeführt wird. Dagegen kann man vorgehen, indem man den Zugriff auf sein Handy mit einem Bildschirmschoner unterbindet, der nur ausgeschaltet werden kann indem man einen Code eingibt, den man vorher definiert hat. Auf diese Weise kann niemand das Handy benutzen, der den Code nicht kennt. Bestenfalls gibt man den Code an keine Person weiter. Solche Sicherheitsprogramme können nicht umgangen werden, außer, das Handy wird an einen Computer angeschlossen und formatiert. Dies ist für Mobilspionage aber sehr riskant, weshalb das Risiko einer unbefugten Handyortung auf ein Minimum begrenzt wird.

 

Apps mit Sicherheitsrisiko einstellen oder deinstallieren

 

handy-orten-ohne-zustimmung-apps-deinstallierenEs gibt zahlreiche vorinstallierte Apps auf einem Handy, welche die Handyortung nutzen und von Mobilspionen wunderbar manipuliert werden könenn um die Handyortung ohne Zustimmung durchzuführen. Deshalb sollte man alle Apps, die nicht gebraucht werden, deinstallieren. Es gibt dennoch einige herstellerspezifische Apps, die man sich nicht deinstallieren lassen. Diese sollte man aus Sicherheitsgründen einrichten und mit einem Passwort versehen, damit niemand sie nutzen kann um sich selbst darauf anzumelden und die Handyortung durchzuführen. Alle installierten Apps sollten des Weiteren auch auf dem aktuellsten Stand gehalten werden, damit keine Sicherheitslücken ausgenutzt werden können, die den Schutz umgehen.

 

Die handyeigenen Sicherheitseinstellungen prüfen

 

handy-orten-ohne-zustimmung-sicherheitseinstellungenIn den Einstellungen eines jeden modernen Handys befinden sich mittlerweile Optionen, die zum Schutz der Handyortung ohne Zustimmung beitragen. Diese sollte man sich anschauen und die entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen treffen. So sollte man die Handyortungsfunktion generell ausschalten und nur aktivieren, wenn man sie wirklich benutzen möchte. Außerdem sollte man die Funktion ausschalten, die Standortinformationen an den Provider sendet, weil durch einen Virus auch Dritte die Möglichkeit bekommen herauszufinden, wo man sich gerade befindet. Bei Beachtung dieser Sicherheitsvorkerhrungen steht einer unbesorgten Nutzung des Handys nichts mehr im Wege.

Hinterlasse einen Kommentar

adarsh